×

Mozilla kostenloser download

Firefox wurde 2002 unter dem Codenamen «Phoenix» von Mozilla-Community-Mitgliedern erstellt, die einen eigenständigen Browser anstelle des Mozilla Application Suite-Pakets wünschten. Während der Beta-Phase erwies sich Firefox bei seinen Testern als beliebt und wurde für seine Geschwindigkeit, Sicherheit und Add-ons im Vergleich zu Microsofts damals dominantem Internet Explorer 6 gelobt. Firefox wurde am 9. November 2004 veröffentlicht[27] und stellte die Dominanz von Internet Explorer mit 60 Millionen Downloads innerhalb von neun Monaten in Frage. [28] Firefox ist der spirituelle Nachfolger von Netscape Navigator, da die Mozilla-Community 1998 von Netscape gegründet wurde, bevor sie von AOL annahm. [29] Firefox lädt die Adobe Primetime- und Google Widevine-CDMs standardmäßig herunter und ermöglicht sie, um Benutzern eine reibungslose Erfahrung auf Websites zu ermöglichen, die DRM erfordern. Jedes CDM wird in einem separaten Container ausgeführt, der als Sandbox bezeichnet wird, und Sie werden benachrichtigt, wenn ein CDM verwendet wird. Sie können auch jedes CDM deaktivieren und zukünftige Updates abbestellen Während Mozilla Firefox nicht so beliebt ist wie Google Chrome oder Internet Explorer, ist es eine ausgezeichnete Wahl für schnelleres Surfen. Mit einer breiten Palette von Sicherheits- und Browserfunktionen bietet es Ihnen eine plattformübergreifende Synchronisierung. Da es kostenlos heruntergeladen werden kann, ist es ein würdiger Kandidat für das Surfen im Internet. Zu den wichtigsten Vorteilen der Verwendung von Mozilla Firefox gehören Geschwindigkeit, Flexibilität, Zuverlässigkeit, Sicherheit und Anpassungsoptionen. Im Laufe der Jahre hat das Unternehmen die Messlatte für andere Webbrowser hoch gelegt.

Firefox wurde schnell eingeführt, mit 100 Millionen Downloads im ersten Jahr der Verfügbarkeit. [240] Es folgte eine Reihe aggressiver Marketingkampagnen, die 2004 mit einer Reihe von Veranstaltungen begannen, die Blake Ross und Asa Dotzler als «Marketingwochen» bezeichneten. [241] Hochgradig anpassbare Interface-Navigation: Mozilla führte im November 2013 eine UI-Überholung ein, die nicht sehr gut ankam. Unter anderem wurde das Standard-Menüdesign durch einen «Hamburger»-Button ersetzt, der geöffnet wurde, um eine Reihe von Symbolen zu enthüllen. Auf der hellen Seite, Mozilla gibt Entwicklern tiefen Zugriff auf die Änderung des Firefox-Verhaltens, und einer von ihnen schnell eingeführt Classic Theme Restorer, die schließlich Firefox die benutzer-anpassbare Schnittstelle von jedem Browser auf dem Markt, auch drei Jahre später. Mit Classic Theme Restorer muss die Lesezeichen-Schaltfläche nicht (verwirrend) wie eine Zwischenablage aussehen; Sie können auf einen Blick erkennen, welche benutzerdefinierte Suchmaschine Sie geladen haben; und Sie können Designelemente sowohl aus der «klassischen» Benutzeroberfläche als auch aus der Überholung frei mischen.

© 2020 St/Co. All rights reserved.